Kultur- und Kreativwirtschaft: Sachstand und Handlungsempfehlungen

Interfraktioneller Antrag von B90/Grüne, CDU, SPD, UL, JPG, FL/FF, FW und FDP vom 13.12.2016

Kultur- und Kreativwirtschaft: Sachstand und Handlungsempfehlungen, Drucksache KA-16/010
hier: Antrag nach § 34 Abs. 1 Satz 4 GemO zur TO des Gemeinderates

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Salomon,

die Kultur- und Kreativwirtschaft ist in Freiburg eine bedeutende Branche (siehe obengenannte Drucksache). Die FWTM hat in den letzten zwei Jahren im Rahmen eine Branchenbefragung und mehrerer ausgesprochen gut besuchter Veranstaltungen das Thema aufgegriffen und im Rahmen eines Steuerkreises wurden hieraus Handlungsempfehlungen entwickelt.

Die Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft ist in vielen Städten ein strategisches Element sowohl der Wirtschaftsförderung als auch der Stadtentwicklung. Eine Diskussion über den Stellenwert dieser Branche kann daher nicht alleine im Kulturausschuss erfolgen, sondern muss aus unserer Sicht im Gemeinderat und vorberatend im Hauptausschuss erfolgen. Dies hat auch der Kulturausschuss einstimmig so empfohlen. Wir finden es irritierend, dass diese Empfehlung des Kulturausschusses nicht aufgegriffen wird, sondern nach Auskunft der Stadtverwaltung hierzu ein Antrag seitens des Gemeinderats notwendig ist.

Wir beantragen daher:

  1. Die Aufsetzung der Drucksache KA-16/010 im nächsten Gemeinderat und Vorberatung im Hauptausschuss
  2. Im Rahmen einer Ergänzungsdrucksache/einer weiteren Anlage zur Drucksache KA-16/010 die Empfehlungen des Steuerkreises dem Gemeinderat mitzuteilen

Mit freundlichen Grüßen

gez. Maria Viethen
Fraktionsvorsitzende

gez. Timothy Simms
Stadtrat

 

Verwandte Artikel