Grüne unterstützen Sicherheitspaket und fordern Frauennachttaxi

Artikel im Amtsblatt vom 7.4.2017

„Für uns ist die entscheidende Frage, wie wir die Freiburger Liberalität erhalten und schützen können. Denn zu dieser gehört auch, dass jede und jeder unbeschwert abends ausgehen kann und kann Angst haben muss, Opfer einer Gewalttat zu werden.“, so Stadtrat David Vaulont in seiner Rede zur Verabschiedung des Sicherheitspakets im Gemeinderat. Die Stadt Freiburg ist mit dem Land Baden-Württemberg eine Sicherheitspartnerschaft eingegangen, wozu eine Aufstockung der Kräfte bei der Landespolizei gehört. Der Gemeinderat hat nun eine Reihe kommunaler Maßnahmen auf den Weg gebracht, so eine Aufstockung des Gemeindevollzugsdienstes – die Grünen schlagen hierfür den griffigeren Namen Stadtpolizei vor.

Stadtrat David Vaulont (Bild: Britt Schilling)

Ein besonderes Augenmerk legt die Grüne Fraktion auf die Situation von Frauen. Diebeiden Mordfälle an jungen Frauen in unserer Region Ende 2016 haben insbesondere bei Frauen zu einem Gefühl der Unsicherheit geführt. Die Grünen haben daher die Einführung eines Nachttaxis beantragt. Ein Frauennachttaxi würde insbesondere Frauen, die alleine unterwegs sind, einen sicheren Nachhauseweg ermöglichen. Die Stadtverwaltung hat zugesichert, bis zur Sommerpause ein Konzept vorzulegen, so dass in der zweiten Jahreshälfte ein Nachttaxiangebot für Frauen starten kann.

Sämtliche Maßnahmen des Sicherheitspakets – von der Videoüberwachung bis zur neuen Stadtpolizei – sollen zeitnah evaluiert werden, damit nachgesteuert werden kann. „Wir werden darauf achten, dass die Freiburger Liberalität dabei nicht unter die Räder kommt.“, so Stadtrat David Vaulont.

Verwandte Artikel