Dietenbach Bauen – Wege zum klimaneutralen Stadtteil

Mittwoch
29.07.2020
18:00 Uhr
Freiburg im Breisgau

Die Planungen zu Freiburgs neuem Stadtteil Dietenbach schreiten voran. Bezahlbares Wohnen, innovative Mobilität, bunte Quartiere – Dietenbach soll nicht nur Heimat für über 15.000 Menschen werden, sondern auch in vielen Bereichen Vorbildcharakter haben.
Allen voran soll es ein klimaneutraler Stadtteil werden. Dazu gehört neben den Fragen nach Energie und Mobilität auch der Blick auf ein möglichst ressourcenschonendes Bauen. Denn je stärker der Energieverbrauch in Neubauten sinkt, desto mehr rückt die Herstellungsenergie in den Fokus. Während es für den Betrieb mit den KfW-Effizienzhaus-Standards einen etablierten Orientierungsmaßstab gibt, ist die Sache bei der Grauen Energie komplizierter. Wie erfasst man den Energieverbrauch und die Emissionen von Herstellung, Transport, Lagerung, Verarbeitung und Wiederverwertung? Wie kann man den gesamten Lebenszyklus in den Blick nehmen und gleichzeitig handhabbare, finanzierbare Lösungen für die Praxis finden? Wie kann man nachhaltiges Bauen z.B. durch Holzbau in die Fläche bringen? Welche Weichen sollten hier im weiteren Planungsprozess gestellt werden?
Diesen Fragen möchten die Fraktion Grüne im Freiburger Stadtrat und der AK Klimaschutz der Freiburger Grünen bei einem virtuellen Fachgespräch nachgehen und Wege zu einem wirklich klimaneutralen Dietenbach aufzeigen. Wir freuen uns auf eine ergiebige Diskussion mit drei renommierten ExpertInnen – und natürlich auf Ihre und Eure Beiträge.
ReferentInnen:

  • Prof. Dr.-Ing. Annette Hafner
    Leitung des Lehrstuhls Ressourceneffizientes Bauen an der Ruhr-Universität Bochum. Arbeitsschwerpunkt ist die Umsetzung von ressourcenschonenden Baukonstruktionen, Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen und nachhaltiges Bauen. Sie ist Architektin, Nachhaltigkeitsauditorin und seit Jahren an Projekten des Holzbaus, der Lebenszyklusbetrachtung und der Nachhaltigkeitsbewertung beteiligt. Gemeinsam mit der Stadt München hat sie die Vorgaben für die ökologische Mustersiedlung Prinz-Eugen Park entwickelt.
  • Dr. Sibylle Braungardt
    Projektleiterin und Wissenschaftlerin im Bereich Energie und Klimaschutz am Öko-Institut in Freiburg. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen im Bereich der nachhaltigen Wärme- und Kälteversorgung in Gebäuden. Sie ist beteiligt an zahlreichen Forschungsprojekten auf europäischer, nationaler und kommunaler Ebene (Freiburg, München, Darmstadt). Seit 2015 ist sie Lehrbeauftragte an der Universität Freiburg im Bereich Energiepolitik.
  • Klaus Dosch
    Geologe, Wirtschaftsingenieur und Leiter der Faktor X Agentur im Rheinischen Revier. Arbeitsschwerpunkt ist die pragmatische Umsetzung lebenszyklusweit ressourcen- und klimaschonender Wohn- und Gewerbegebiete. Er entwickelte die Faktor X Methodik, mit der weitgehend kostenneutral in frühen Planungsphasen ressourceneffiziente Gebäude konzipiert werden. Mit den Gemeinden Inden und Eschweiler realisierte er die ersten lebenszyklusweit ressourceneffizienten Wohngebiete, die gegenüber ortsüblichen Vergleichsgebäuden mindestens 50% Primärenergie, CO2 und nichtnachwachsende Rohstoffe einsparen.
  • Moderation: Sophie Schwer (Gemeinderätin) & Hannes Fugmann (Kreisvorstand)

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Zugangsdaten zur Videokonferenz erhalten Sie nach Anmeldung unter jochen.daniel@gruene-freiburg.de.