Wo könnte das Haus des Engagements sein Platz finden?

Seit Jahren gibt es die Idee, in Freiburg ein Haus des Engagements einzurichten. Unsere Fraktionsvorsitzende Maria Viethen und Fraktionsgeschäftsführer Timothy Simms haben sich im Juli mit Vertretrern der Initiative „Haus des Engagements“ getroffen, der aktuell ein Haus kaufen möchte, um die Idee zu verwirklichen. Wir haben nun eine Anfrage initiiert, um zu erfahren, ob es geeignete städtische Gebäude gibt, die z.B. im Zuge des weiteren Ausbaus des Rathauses im Stühlinger, zum Verkauf anstehen. Gut für das Haus des Engagements: Eine sehr breite Mehrheit des Gemeinderats unterstützt unsere Anfrage!

Haus des Engagements- Interfraktionelle Anfrage nach §24 GemO zu Sachthemen außerhalb von Sitzungen

Sehr geehrter Oberbürgermeister Horn,

Im Zuge der Verwaltungskonzentration wurde das Gebäude Baslerstr. 2 an das Studierendenwerk Freiburg verkauft. Seinerzeit hatte sich eine Initiative gegründet, das Gebäude zu erwerben, mit dem Ziel es in ein Haus des Engagements umzuwandeln. Das Konzept der Initiative hat viel Anerkennung erhalten, auch wenn sich in der Ausschreibung das Studierendenwerk mit seinem Angebot durchsetzen konnte. 

Fraktionsvorsitzende Maria Viethen

Fraktionsvorsitzende Maria Viethen (Bild: Britt Schilling)

Stadtrat Timothy Simms

Stadtrat Timothy Simms (Bild: Britt Schilling)

Der Bedarf an Räumen für bürgerschaftliches Engagement ist unstrittig und der bislang seitens der Stadt zur Verfügung gestellte Treffpunkt am Schwabentorring ist sicherlich keine Dauerlösung. Die Idee eines Haus des Engagements ist daher weiterhin aktuell. Die Initiative, die sich seinerzeit um das Objekt Basler Str. 2 bemüht hat, ist weiterhin aktiv und hat zwischenzeitlich weitere Interessenten eingebunden. Um das Projekt eines Hauses des Engagements voranzutreiben, konnte die Gemeinwohlökonomie Baden-Württemberg nun Drittmittel einwerben.

Wir begrüssen diese Entwicklung. Nötig wäre es aber nun, dem Haus des Engagements eine räumliche Perspektive zu bieten. Seitens der in der Initiative engagierten Bürger_innen könnte dies ein Bestandsgebäude sein, aber auch auch der Baugrund für einen Neubau – möglichst in Holzbauweise. Aufgrund der Nutzung ist ein möglichst mit ÖPNV gut angebundener Standort in der Innenstadt bzw. einem innenstadtnahen Stadtteil wünschenswert.

Wir fragen daher:

  1. Gibt es Gebäude in städtischen Besitz bzw. im Besitz städtischer Gesellschaften, die als Haus des Engagements geeignet wären und ggf. an die Initiative „Haus des Engagements“ verkauft werden könnten? Kommen hierzu im Zuge der Verwaltungskonzentration freiwerdende Gebäude wie z.B. die Karlskaserne oder das im Zuge der Verlegung des Stadtarchivs freiwerdende Gebäude in der Grünwälderstr. in Frage? Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung – ähnlich wie bei der Veräußerung der Basler Str.2 an das Studierendenwerk – betreffende Grundstücke, auf denen die zu veräußernden Gebäude stehen, nicht zu verkaufen, sondern als Erbpachtgrundstücke in städtischen Besitz zu behalten?
  2. Gibt es städtische Flächen, die für den Neubau eines Haus des Engagements in Frage kämen?
  3. Welche sonstigen Möglichkeiten sieht die Stadt Freiburg bei die Initiative „Haus des Engagements“ bei der Suche nach einem geeigneten Standort zu suchen zu unterstützen?

Mit freundlichen Grüßen

Maria Viethen, Fraktionsvorsitzende B90/Die Grünen
Timothy Simms, Stadtrat B90/Die Grünen

Renate Buchen, Fraktionsvorsitzende SPD
Julia Söhne, stv. Fraktionsvorsitzende SPD

Michael Moos, Fraktionsvorsitzender UL
Irene Vogel, stv. Fraktionsvorsitzende UL
Atai Keller, stv. Fraktionsvorsitzender UL

Lukas Mörchen, Fraktionsvorsitzender JPG

Prof. Dr. Klaus-Dieter Rückauer, Stadtrat FL/FF
Gerlinde Schrempp, stv. Fraktonsvorsitzende FL/FF

Dr. Johannes Gröger, Fraktionsvorsitzender FW
Manfred Stather, Stadtrat FW
Berthold Disch, Stadtrat FW

Sascha Fiek, Stadtrat FDP
Christoph Glück, Stadtrat FDP

Verwandte Artikel