Anfrage zur Schulkindbetreuung an der Emil-Thoma-Grundschule

Anfrage von B 90/GRÜNE vom 31.07.2015

Schulkindbetreuung an der Emil-Thoma-Grundschule
hier: Fraktionsanfrage nach § 24 Abs. 4 GemO außerhalb von Sitzungen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Stuchlik,

uns erreichten heute mehrere Schreiben besorgter Eltern des Schülerhorts an der Emil-Thoma-Grundschule. Den Eltern wurde wenige Tage vor Schuljahrsende mitgeteilt, dass der Hort an der Schule zum Schuljahr 2016/2017 geschlossen werden soll. Der zukünftige Träger der Schulkindbetreuung soll aus dem Team der Kernzeit an der Emil-Thoma-Grundschule gebildet werden.

Für die Eltern kam diese Nachricht völlig überraschend. Sie haben im Vorfeld keinerlei Informationen darüber enthalten, dass eine Änderung der Betreuungssituation bevorsteht.
Die Eltern bezeichnen sowohl die Arbeit als auch das Konzept des Hortes als pädagogisch hochwertig. Mit viel persönlichem Engagement werde hier weit über das fachliche Soll hinaus hervorragende Arbeit geleistet. Sie können nicht nachvollziehen, warum das pädagogische Konzept des Hortes im Vergleich zu dem der Kernzeit die Stadt nicht überzeugt haben soll.
Die Entscheidungsfindung entbehre jeglicher Transparenz, so die Eltern.

Wir bitten Sie daher um eine Stellungnahme zu folgenden Punkten:

  1. Welches waren die ausschlaggebenden Kriterien für die Bewertung der pädagogischen Konzepte von Kernzeitbetreuung und Hort?
  2. Wurde ein Votum der Schule eingeholt?
  3. Sieht die Verwaltung Möglichkeiten, das von den Eltern vorgeschlagene „integrative Modell“ zu realisieren?

Die Eltern der Hortkinder wünschen sich einen konstruktiven Dialog mit Vertretern der Stadt und hoffen darauf, eine zufriedenstellende Lösung für alle Beteiligten zu finden. Wir bitten Sie deshalb darum, zu den Eltern Kontakt aufzunehmen und einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Frey
stv. Fraktionsvorsitzende

Birgit Woelki
Stadträtin

Verwandte Artikel