Grüne Fraktion: Mehr Zwischennutzung für Kulturprojekte ermöglichen!

Pressemitteilung vom 13.10.2015

Auf Einladung der Grünen im Freiburger Stadtrat haben vergangenen Sonntag im Grünen Salon Experten aus Freiburg und Bremen über das Thema „Zwischennutzung – Chance für Kultur“ diskutiert. Zwischennutzung von leerstehenden Gebäuden und Geschäften bietet Chancen für temporäre Projekte, kann aber auch der Einstieg in eine dauerhafte Nutzung durch Kreative und Kulturschaffende sein.

Silke Jaspers, Designerin und Dozentin an der Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik berichtete von ihren bisherigen Erfahrungen mit Pop-up-Stores und temporären Ausstellungen. Deutlich wurde: Es ist für Kreative viel Arbeit, geeignete Räume zu finden und die entsprechenden Genehmigungen zu klären.

Daniel Schnier berichtete von seiner Arbeit in der Zwischenzeitzentrale Bremen. Die öffentlich geförderte Agentur ist ein erfolgreiches Bindeglied zwischen Verwaltung, Vermietern und Kreativen. Schnier zeigte an vielen Beispielen aus Bremen, dass eine Voraussetzung dieser erfolgreichen Vermittlungsarbeit ist, dass die Zwischenzeitzentrale gut vernetzt ist und die Sprache der Kreativen spricht.

Der Geschäftsführer der FWTM, Dr. Bernd Dallmann sieht in Freiburg trotz der großen Raumkonkurrenz Potentiale für Zwischennutzungsprojekte.

Die Grüne Stadtratsfraktion will an dem Thema dran bleiben. „Die Diskussion hat deutlich gezeigt: Wenn man Zwischennutzung aktiv gestaltet, z.B. durch eine Stelle, die wie die Zwischenzeitzentrale Bremen Nutzerinnen Angebote vermittelt und bei den rechtlichen Fragen Hilfestellung leistet, entstehen tolle Projekte. Es wäre gut, wenn in Freiburg die Chancen, die Zwischennutzung bietet, stärker ergriffen würden.“, so Timothy Simms, stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Weitere Informationen:

Timothy Simms, stellvertretender Fraktionsvorsitzender (Tel. 0176/24 10 54 75)
Tilo Buchholz, Fraktionsmitarbeiter (Tel.0178/7900550 )

Verwandte Artikel