Elternbeiträge für KiTa- und Schulkindbetreuung

50% der Eltern in Freiburg zahlen keinen oder einen ermässigten Beitrag für die Kinderbetreuung. Aber gerade für Eltern mit mehreren Kindern und Alleinerziehende, die über den Gehaltsgrenzen liegen, ist die Belastung dennoch hoch. Wir haben die Verwaltung aufgefordert, für diese Gruppen ein Konzept vorzulegen.

Antrag nach §34 GemO zur Tagesordnung des Gemeinderats

Sehr geehrter Oberbürgermeister Horn,

Nadyne Saint-Cast
Bild: Britt Schilling

Stadträtin Annabelle von Kalckreuth (Bild: Britt Schilling)

50 % der Freiburger Eltern zahlen keinen bzw. einen ermäßigten Beitrag für Kita und Schulkindbetreuung. Für die verbleibenden 50 % der Familien bedeuten die Elternbeiträge angesichts der steigenden Wohnkosten eine finanzielle Belastung, was insbesondere für alleinerziehende Eltern und Familien mit mehreren Kindern gilt. Daher bitten wir die Verwaltung ein Konzept inklusive der Finanzauswirkung vorzulegen, wie die Einkommensgrenzen für die ermäßigten Elternbeiträge und Beitragsübernahmen angepasst werden können und wie eine tragfähige Lösung für Familien mit Kindern in verschiedenen Betreuungseinrichtungen gefunden werden kann. Folgende Eckpunkte sind aus Sicht unserer Fraktion dabei zu berücksichtigen:

  • eine Entlastung insbesondere von alleinerziehenden Eltern
  • Entlastung von Familien mit mehreren Kindern
  • tragfähige Geschwisterkindregelungen für Familien, deren Kinder in verschiedenen Einrichtungen betreut werden.

Mit freundlichen Grüßen

Nadyne Saint-Cast, Stv. Fraktionsvorsitzende
Annabelle Kalckreuth, Stadträtin

Verwandte Artikel