Fraktionen machen Druck beim Crash-Areal

Mit einer interfraktionellen Anfrage setzt sich eine breite Mehrheit im Freiburger Gemeinderat für eine zügige Entwicklung des Crash-Areals ein. Eine Gemeinderatsmehrheit hatte vor einigen Jahren einen geplanten Verkauf an die IHK gestoppt, in der Zwischenzeit ist aus der Bürgerschaft heraus eine Alternativplanung erstellt worden, die das Crash erhält und weiteren Wohn- und Gewerberaum auf dem Areal schaffen möchte.

„Da die IHK nun ihre Erweiterungspläne auf ihrem Gelände umsetzen will, spricht nichts mehr gegen eine zügige Entwicklung des Geländes.“, so Stadtrat Timothy Simms, der die interfraktionelle Anfrage von Grünen, Eine Stadt für Alle, SPD/Kulturliste, CDU und JUPI initiiert hat. „Wir wollen von der Stadt nun wissen, wann wir damit rechnen können, dass das Thema in die gemeindetätlichen Gremien kommt.“

Flurstück 277 – Vermarktung
Anfrage nach §24 GemO zu Sachthemen außerhalb von Sitzungen

Sehr geehrter Oberbürgermeister Horn,

mit der Entscheidung der IHK ihre Pläne einer Erweiterung auf dem Flurstück 277 und der Faulerpalette aufzugeben und einer Erweiterung auf ihrem Gelände vorzunehmen, steht einer Vergabe des Flurstücks an andere Interessent*innen nichts mehr im Wege. 

Stadtrat Timothy Simms

Stadtrat Timothy Simms (Bild: Britt Schilling)

Wir begrüßen sehr,  dass in den letzten Jahren eine Initiative unter Beteiligung der Bürger*innenschaft und des Mietshäusersyndikats ein Konzept zur Bebauung des Geländes entwickelt hat, das sowohl die Clubräume des Crash erhalten kann (was wir angesichts der unter Schlagwort „Clubsterben“ laufenden Debatte und der in Freiburg ohnehin vorhandenen Knappheit von Räumen für Kultur und Nachtleben für wünschenswert halten), als auch dringend benötigten Wohnraum schaffen kann.

Aus unserer Sicht sollte daher zügig eine Vergabe des Grundstücks in Erbpacht angestrebt werden und daher fragen wir:

  1. Wann wird ein Vermarktungskonzept für das entsprechende Grundstück in die gemeinderätlichen Gremien kommen?
  2. Welche Kriterien plant die Stadtverwaltung zur Grundlage eines solchen Vermarktungskonzeptes zu machen?

Mit freundlichen Grüßen

Maria Viethen, Fraktionsvorsitzende Grüne
Timothy Simms, Stadtrat Grüne

Irene Vogel, stv. Fraktionsvorsitzende Eine Stadt für Alle
Lina Wiemer, Stadträtin Eine Stadt für Alle

Julia Söhne, Fraktionsvorsitzende SPD/Kulturliste
Atai Keller,  Stadtrat SPD/Kulturliste

Dr. Carolin Jenkner, Fraktionsvorsitzende CDU
Martin Kotterer, Stadtrat CDU

Simon Sumbert, Stadtrat JUPI
Maria Mena Aragon, Stadträtin JUPI

Sascha Fiek, Fraktionsvorsitzender FDP/BfF

Dr. Johannes Gröger, Fraktionsvorsitzender FW

Verwandte Artikel