Rede

„Die Innenstadt ist mehr als ein Marktplatz“

Gemeinderatssitzung vom 29. Juni 2021

Rede von Anke Wiedemann

Die Pandemie hat den Handel schwer getroffen – deshalb liegt nun ein Maßnahmenpaket zur Stärkung der Innenstadt vor. Ein Thema, was uns schon lange am Herzen liegt. Für uns wichtig: Die Innenstadt als öffentlicher Raum für alle Freiburger*innen mit einer Vielfalt von Funktionen – vom Handel bis zur Kultur.

Rede von Stadträtin Anke Wiedemann zu TOP 14 der Gemeinderatsitzung am 29. Juni 2021: Belebung der Innenstadt (G-21/122)

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrter Herr Breiter,
liebe Hanna Böhme,
sehr geehrter Herr Schäfers,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

Heute ist Fußball und auf vielfachen Wunsch werde ich mich kurz halten.

Wenn wir an die Freiburger Innenstadt denken – was kommt uns da in den Sinn? Kleine Gassen, Bächle, versteckte Plätze, das Münster und der Münstermarkt, die KA-JO mit vielen großen Geschäften und die vielen kleinen inhabergeführten Lädele in den umliegenden Straßen und Gassen. Jede und jeder von uns hat seinen persönlichen Lieblingsort und eine Geschichte dazu.

Uns fällt aber vielleicht auch ein, wie wir irgendwann im Corona-Lockdown durch eine menschenleere Innenstadt gelaufen sind, vielleicht an einem Freitagnachmittag, und alle Geschäft waren geschlossen.

Die Pandemie brachte für den Handel immens große Herausforderungen mit sich , viele kämpfen ums wirtschaftliche Überleben. Sie schreiben in der Vorlage ganz richtig, dass eine attraktive und lebendige Innenstadt auf einem florierenden Einzelhandel beruht. Daher ist es gut, dass die Verwaltung einen Maßnahmenkatalog vorgelegt hat mit dem Ziel, die Attraktivität der Innenstadt wieder zu erhöhen, um diese weiterhin als aktiven Stadtmittelpunkt zu erhalten, in dem Einkauf, Kultur und Gastronomie zusammentreffen und sich gegenseitig ergänzen.

Stadträtin Anke Wiedemann (Bild: Britt Schilling)

Die Stadt beschäftigt sich schon lange mit dem Thema Innenstadt, beispielsweise in Form des Tourismuskonzeptes oder neuerdings in Form eines Innenstadtkoordinators, und es ist gut, dass nun in der aktuellen Situation ein verstärkter Austausch mit den verschiedenen Akteurinnen und Akteuren stattfindet und man den Handel unterstützen möchte. Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten für die Erarbeitung des Sofortprogrammes. 

Wir unterstützen den vorliegenden Maßnahmenkatalog und auch den vorliegenden Änderungsantrag zur Erhöhung der Sondernutzung für Aktionen des Einzelhandels auf vier Einzelhandelsbetrieben pro Tag, um dem Handel nach dem vergangenen schwierigen Jahr zu unterstützen und neue Möglichkeiten zu bieten. Wichtig ist uns, dass diese Aktionen mit einem gewissen räumlichen Abstand voneinander stattfinden und die Genehmigung zeitlich bis Ende des Jahres begrenzt ist.

Die Innenstadt ist mehr als ein Marktplatz. Dazu gehören auch Kultur, Gastronomie, Leben in der Innenstadt und ausreichend konsumfreie Freiflächen mit Sitzmöglichkeiten für Jung und Alt. Wir müssen sorgfältig mit dem öffentlichen Raum umgehen und nach diesem Jahr schauen, welche Erfahrungen wir alle gemacht haben: Was verträgt die Innenstadt? Wie soll unsere Innenstadt der Zukunft aussehen?

Von einer attraktiven Innenstadt profitieren alle. Und ich freue mich, dass dies bereits durch beschriebene einfache Maßnahmen, wie temporäre Bestuhlung und Begrünung, die sofort umgesetzt werden könnten, gelingen kann.

Wir freuen uns dann auch auf das Gesamtkonzept zur Belebung der Innenstadt und den weiteren Austausch um die Freiburger Innenstadt attraktiv zu erhalten und zukunftsfähig zu machen. 

Vielen Dank. 

Schrift
Kontraste