„Temporäre Radabstellplätze am Bahnhof“

Demnächst beginnen die umstrittenen Sanierungsarbeiten der Bahnhofsgarage. Wir setzen uns dafür ein, dass es in der Bauphase genügend Radabstellplätze und für den „Kiss & Rail“-Bereich eine gute Übergangslösung gibt. Zwischenzeitlich hat die Stadt bereits bekannt gegeben, dass sie diese Anregungen aufgreift.

Anfrage zum Mobilitätsausschuss am 13.03.2024

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Prof. Dr. Haag,

laut Mitteilung der Stadt vom 30.01. beginnen am 01.03. die Arbeiten zur Sanierung der Bahnhofsgarage. Um die damit einhergehenden Einschränkungen für verschiedene Verkehrsteilnehmer*innen möglichst gering zu halten, bitten wir um die zeitnahe Prüfung folgender Punkte sowie eine schriftliche Antwort oder einen mündlichen Bericht im nächsten Mobilitätsausschuss.

  1. Für die Baustelleneinrichtung soll der Radabstellplatz am ZOB am 27.02. geräumt werden. Es ist nachvollziehbar, dass oberirdische Arbeits- und Lagerflächen benötigt werden. Ein kompletter Entfall der Radabstellplätze bis Ende 2025 stellt jedoch eine erhebliche Verschlechterung für den Radverkehr dar; insbesondere für die Pendler*innen, die vom Rad auf die Bahn umsteigen. Durch alternative Abstellplätze, beispielsweise zwischen Konzerthaus und Bismarckallee, könnte eine deutliche Verbesserung erreicht werden. Wir gehen davon aus, dass auf dieser großen Fläche temporäre Radabstellplätze möglich sind, ohne Fluchtwege, Feuerwehr-Aufstellflächen oder die Nutzung des Konzerthauses zu behindern.
  2. In der Mitteilung gibt es keinen Hinweis auf Ersatz für die „Kiss & Rail“-Stellplätze während der Bauphase. Eine gut ausgeschilderte Alternative würde dazu beitragen, gefährliche Park- und Aussteigmanöver rund um den Bahnhof zu verhindern.

Mit freundlichen Grüßen

Annabelle Kalckreuth & Timothy Simms

Anfrage als PDF