„FrauenNachtTaxi schnell starten“

Rede von Stadträtin Nadyne Saint-Cast zu TOP 5 der Gemeinderatssitzung am 14.11.2017: „Einführung eines FrauenNachtTaxis in Freiburg“

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das uns heute vorliegende Konzept für die Wiedereinführung eines Freiburger FrauenNachtTaxis ist ein wichtiger Baustein für mehr Sicherheit für Frauen in Freiburg. Und zwar für ein Mehr an objektiver und subjektiver, also gefühlter Sicherheit. Beide Bestandteile des Sicherheitsbegriffes sind wichtig. Denn: Die beiden Frauenmorde in der Region haben nicht nur uns, sondern die gesamte Bevölkerung geschockt. Sie haben dazu geführt, dass sich Frauen in dieser Stadt unsicherer fühlten. Viele Frauen aus meinem Umfeld berichteten mir, dass sie plötzlich ein mulmiges Gefühl haben, wenn sie im Dunklen alleine unterwegs sind. Und mehr noch, dass sie versuchen, bestimmte Wege in dieser Stadt zu meiden. Frauen haben also ihre Gewohnheiten geändert, weil sie sich nicht mehr sicher fühlen. Das kann nicht sein. Wenn ein mangelndes Sicherheitsgefühl dazu führt, dass sich Menschen – und in diesem Fall Frauen – nicht mehr frei in dieser Stadt bewegen und Wege vermeiden: Dann ist die persönliche Freiheit eingeschränkt.

Stadträtin Nadyne Saint-Cast

Stadträtin Nadyne Saint-Cast (Bild: Britt Schilling)

Deswegen ist gut, dass der Oberbürgermeister mit dem Land einen Pakt für mehr Sicherheit aushandeln und mehr Polizeikräfte nach Freiburg holen konnte. Dies war ein wichtiger Erfolg in dem jahrelangen Ringen mit dem Land um mehr Polizeikräfte auf Freiburgs Straßen. Die Sicherheitspartnerschaft mit dem Land umfasst jedoch mehr, sie umfasst ein ganzes Maßnahmenbündel: Vom Ausleuchten dunkler Ecken bis hin zum heute vorliegenden FrauenNachTaxi. Ich möchte mich ganz herzlich bei der Frauenbeauftragten Simone Thomas, der VAG und den Taxibetrieben bedanken, dass sie so schnell und konstruktiv ein Konzept erstellt haben. Es ist, wie gesagt, ein Baustein von vielen für mehr Sicherheit für Frauen.

Wichtig ist mir zu betonen, dass wir mit dem Safer-Traffic-Angebot der VAG bereits heute ein attraktives ÖPNV-Nachtangebot für Freiburg und Umgebung haben. An Wochenenden und vor Feiertagen fahren nicht nur die Stadtbahnlinien im 30 Minuten-Takt fast die ganze Nacht hindurch, sondern das Angebot wird mit Nachtbussen und Ruf-Taxis für das Umland noch erweitert. Es ist wirklich beeindruckend, wenn man sich die Reichweite und die Taktdichte des Freiburger ÖPNV-Angebots in der Nacht anschaut, vor allem im Vergleich mit anderen Städte. Das lassen wir uns ja mit rund 500.000 Euro auch etwas kosten. Wir haben also bereits heute ein tolles ÖPNV-Angebot für die Nachtstunden und zwar für Alle. Das FrauenNachtTaxi stellt also ein zusätzliches, niederschwelliges Angebot speziell für Frauen dar. Ausklammern sollten wir aber in der heutigen Diskussion die bereits bestehenden Angebote nicht, sondern sie in unsere Überlegungen mit einbeziehen.

Wichtig ist uns heute, dass wir mit dem FrauenNachtTaxi schnell starten. Wir unterstützen das Konzept der Verwaltung. Nach einem Jahr Praxistest wollen wir bewerten, was gut lief und wo wir evtl. nachbessern müssen. Damit diese einjährige Testphase repräsentativ ist und – wichtiger noch – keine Frau mangels Taxifahrschein stehen gelassen wird, fordern wir, dass der Taxi-Fahrschein ab sofort unkompliziert erhältlich ist. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der SPD beantragen wir daher, dass die VAG-Fahrscheinautomaten so schnell wie möglich umgerüstet werden. Damit kann der Taxigutschein zu jeder Tages- und Nachtzeit gekauft werden. Mit dem Verwaltungsvorschlag, dass der Taxigutschein bis zur Umrüstung der Fahrscheinautomaten zudem im MotelOne gegenüber dem Abfahrtsort erhältlich ist, können wir gut leben.

Lassen Sie uns nun das FrauenNachtTaxi als ein Baustein für mehr Sicherheit für Frauen schnell auf den Weg bringen.

Verwandte Artikel