Grüne fordern Diskussion über „Grün in der Stadt“

Sachstandsbericht zu Baumschutz, Baumbestand, öffentlichen Grün- und Freiflächen in Freiburg sowie Entwicklungsperspektiven für mehr Grün in der Stadt

h i e r :  Antrag nach § 34 Abs. 1 Satz 4 GemO

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

das Thema „Bäume in der Stadt“ steht wegen einiger Baumaßnahmen, zu deren Umsetzung viele – auch alte und große – Bäume gefällt wurden sowie wegen der in den Wintermonaten konzentrierten Baumfällungen und Rückschnittarbeiten aufgrund von Baumerkrankungen, Sicherheitserfordernissen o.ä. in der öffentlichen Diskussion und Kritik.

Genauso gibt es verbreitete Befürchtungen, dass aufgrund des Wachstums der Stadt Freiburg die vorhandenen Grün- und Freiräume immer weiter reduziert würden und der Bewohnerschaft  sowie für Klimaschutzzwecke und ökologischen Ausgleich nicht mehr ausreichend zur Verfügung stünden.

Wir halten es für erforderlich, die teilweise emotionale Debatte auch auf einer sachlichen Ebene weiter zu führen und dazu u.a. eine aktuelle Bestandsaufnahme des Stadtgrüns vorzulegen sowie die Möglichkeiten zum Schutz und zur Schaffung von mehr Grün in der Stadt darzustellen.

Deshalb beantragen wir nach § 34 GemO das Thema „Grün in der Stadt“ im Rahmen einer Gemeinderatsdrucksache aufzuarbeiten und nach Vorberatung in den zuständigen Fachgremien auf die Tagesordnung des Gemeinderats im Frühjahr 2018 zu setzen.

Dabei bitten wir insbesondere um die Berücksichtigung nachfolgender Aspekte:

  • Darstellung des Bestands an Straßen- und Parkbäumen auf öffentlichen Flächen, auch in der Entwicklung der letzten zehn Jahre
  • Aussagen zum Baumbestand auf privaten Flächen – falls Daten vorhanden
  • Wirksamkeit und Bilanz der städtischen Baumschutzsatzung innerhalb der letzten zehn Jahre (z.B. genehmigte Fällungen, Ersatzpflanzungen, abgelehnte/vermiedene Anträge) sowie Aufzeigen ggfs. erforderlicher Nachjustierungen aufgrund bisheriger Erfahrungen
  • Sachstand des beschlossenen und finanzierten Programmes „Pflanzung von 570 zusätzlichen Bäumen im öffentlichen Bereich“
  • Stand des Projektes „Ein Obstbaum zur Geburt eines Freiburger Kindes“
  • Darstellung des Bestands an öffentlichen Grün- und Freiflächen, auch in der Entwicklung der letzten zehn Jahre
  • Stand des bereits im Bau- und Stadtentwicklungsausschuss beratenen „Grünleitbilds für Freiburg“. Dabei soll durch ein stadtweites Grün- und Freiraumentwicklungskonzept aufzeigt werden, wo und wie in Freiburg langfristig Freiräume zur Naherholung zur Verfügung gestellt werden können
  • Aussagen zum Bestand privater Grünflächen (siehe Perspektivplan)
  • Prüfung weiterer Optionen für mehr Grün in der Stadt wie
    • Fassadenbegrünung
    • generelle Dachbegrünung, soweit technisch machbar
    • mehr Bäume vor allem in Gewerbegebieten und auf Autoparkplätzen
    • mehr artenreiche Grünflächen mit standortangepassten heimischen Pflanzen, insbesondere auch in Gewerbegebieten und als Straßenbegleitgrün
  • Darstellung von Maßnahmen für mehr Biodiversität in der Stadt, wie von uns in einem gesonderten Tagesordnungsantrag zum Thema „Bekämpfung des Insektensterbens/ Maßnahmen zur Verbesserung der Biodiversität“ bereits gefordert und beschlossen

Selbstverständlich sind die verschiedenen Fachämter der Stadtverwaltung in Kooperation mit staatlichen Dienststellen, städtischen Gesellschaften, Verbänden etc. aufgefordert, weitere konstruktive und zielorientierte Möglichkeiten zum Schutz und zur Weiterentwicklung der grünen Infrastruktur in unserer Stadt vorzulegen – in bestmöglichem Einklang mit den sonstigen Erfordernissen einer wachsenden Stadt.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, wir sind uns sicherlich alle darin einig, dass zu einer lebenswerten Stadt insbesondere auch eine optimale Ausstattung mit vielfältigsten Grün- und Freiflächen, vielen Bäumen und Pflanzen gehört, die für Naherholung, Wohn- und Umfeldqualität, Klimaschutz bzw. Klimawandel, Biodiversität und vieles mehr unverzichtbar sind.

Die erbetenen Bestandsaufnahmen und insbesondere auch die Entwicklungsperspektiven für mehr Grün in der Stadt scheinen uns für die kommenden Diskussionen auf Grundlage des Perspektivplans und im Hinblick auf den neuen Flächennutzungsplan 2040 dringend erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen

Für die Fraktion B‘90/DIE GRÜNEN

Maria Viethen, Fraktionsvorsitzende

Eckart Friebis, Stadtrat

Verwandte Artikel