Nadyne Saint-Cast Bild: Britt Schilling

„Unser Ziel: an allen Kitas und insbesondere Grundschulen Sprachbildung zu implementieren“

Sprache ist der Schlüssel zur Bildungsteilhabe. Die Sprachförderung an Freiburger Kitas und Schulen wird in grossen Schritten umgesetzt – auch dank erfolgreichen Haushaltsanträgen der Grünen Fraktion. Mit den Stadtteilen Weingarten und Betzenhausen starten im kommenden Schuljahr zwei neue Modellverbünde. Wie die Stadt dabei Neuland betritt, erklärt unsere Stadträtin Nadyne Saint-Cast in ihrer Rede:

Rede von Stadträtin Nadyne Saint-Cast zu TOP 6 der Gemeinderatssitzung vom 9.7.2019: „Durchgängige Sprachförderung“

Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister,
sehr geehrte Bürgermeisterin Stuchlik,
liebe Kolleg*innen und Gäste,

wir freuen uns, dass wir die Sprachförderung an den Freiburger Kitas und Grundschulen mit dem heutigen Beschluss weiter mit großen Schritten voranbringen können. 850.000 Euro investieren wir ab 2020 in die Sprachbildung in Kitas und Grundschulen. Eine freiwillige kommunale Aufgabe.

Mit den Stadtteilen Weingarten und Betzenhausen bauen wir zum kommenden Schuljahr zwei neue Modellverbünde auf. 

Folgen werden dann in 2020 und 2021 die beiden Kooperationsverbünde in Brühl-Beurbarung und Haslach. Das bedeutet, dass wir dann insgesamt 6 Stadtteile haben, in denen die Bildungseinrichtungen- von der Kita bis hin zur Grundschule- in der Sprachbildung kooperieren, sich weiterbilden und das Erlernte dann in den Kita- und Schulalltag umsetzen. Deswegen war es uns sehr wichtig, dass wir nicht nur die Kooperationsverbünde weiter ausbauen, sondern die Kitas und Schulen mit zusätzlichen Personalressourcen ausstatten, damit diese das Erlernte dann auch tatsächlich in ihrer pädagogischen Arbeit umsetzen können. Das ist wichtig, denn: Sprache ist der Schlüssel zur Bildungsteilhabe. Der Freiburger Bildungsbericht hat uns einen Nachholbedarf bescheinigt, da bei jedem vierten Kind im Rahmen der Einschulungsuntersuchung ein intensiver Sprachförderbedarf festgestellt wird. Daher ist unser Ziel, an allen Kitas und insbesondere Grundschulen Sprachbildung zu implementieren. 

Herzlichen Dank an Dezernat II und Amt für Schule und Bildung, dass wir bereits heute beschließen können, dass nach den Herbstferien die ersten Sprachfachkräfte in den Grundschulen in Landwasser und Zähringen beginnen können. Dass ist deswegen bemerkenswert, weil wir als Stadt Freiburg hier Neuland begehen. Nämlich, dass wir kommunal finanzierte Sprachfachkräfte in den Grundschulen implementieren, damit diese die Schulgemeinschaft und auch insbesondere die Schulkindbetreuung bei der Sprachförderung der Kinder unterstützen können. Dass wir hier Neuland begehen sehen wir u.a. daran, dass das Bildungsmanagement und Amt für Schule und Bildung zunächst einmal Anforderungskriterien für die Fachkräfte erarbeiten müssen. Denn das Berufsbild Sprachfachkraft gibt es bislang in dieser Form wohl nicht. Vielen Dank an Dezernat II und Amt für Schule und Bildung für die schnelle Umsetzung unserer Haushaltsanträge.

Verwandte Artikel