Erweiterung der Feyelschule mit Solaranlage

Im vergangenen Jahr haben wir mit einem Ergänzungsantrag gefordert, beim Ausbau der Feyelschule in Ebnet auch zu prüfen, ob PV aufs Dach kann. Nun hat die Stadt bekannt gegeben, dass die Bauarbeiten beginnen – und dass „maximal viel Photovoltaik“ aufs Dach kommt.

Am 19. Mai war Spatenstich für die Erweiterung der Feyelschule in Ebent. Hier entstehen bis 2023 drei neue Klassenzimmer und Raum für Schulsozialarbeit, der Schulhof wird vergrößert. Denn der Bedarf an Schulplätzen in Ebnet steigt.

Die Gebäude entsprechen dem Passivhausstandard und das Dach wird mit Solarpanelen belegt. Geheizt wird die Feyelschule über das Blockheizkraftwerk (BHKW) in der benachbarten Dreisamhalle.

Parallel dazu wird die Schule digitalisiert und der Verwaltungsbereich vergrößert und umgebaut. So richtet sich die ganze Grundschule für die Zukunft aus.

Wir brauchen mehr Solaranlagen für die Energiewende! Die Stadt soll auf ihren Dächern weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen.

Schrift
Kontraste