Modal Split zeigt: Freiburger Verkehrspolitik wirkt

Artikel von B90/Grüne im Amtsblatt vom 10.3.2017

Die aktuelle Untersuchung zum Verkehrsverhalten in unserer Stadt zeigt, dass die Verkehrspolitik der Stadt Früchte trägt. Erhoben wurde der sogenannte „Modal Split“, also mit welchen Verkehrsmitteln die Freiburger*innen  innerstädtische Wege zurückgelegt werden. Zuletzt wurde dieser 1999 erhoben, nun liegen aktuelle Zahlen für 2016 vor. Gestiegen ist insbesondere der Anteil der Wege, die mit dem Fahrrad und zu Fuß zurückgelegt werden, gesunken ist der Anteil der Wege, für die das Auto genutzt wird. 1999 wurden 68% der Wege umweltfreundlich zu Fuß, zu Rad oder per Bus und Bahn zurückgelegt, dieser Anteil stieg 2016 auf 79%

Stadtrat David Vaulont

„Die Zahlen zeigen deutlich, dass sich die Freiburgerinnen und Freiburger immer umweltfreundlicher fortbewegen – Freiburg liegt nun bundesweit an der Spitze“, so Stadtrat David Vaulont.

Auch dank von Fördermaßnahmen der grüngeführten Landesregierungen konnte in den vergangenen Jahren das Radverkehrsangebot in Freiburg deutlich ausgebaut werden. Das spiegelt sich im Anstieg des Radverkehrs im „Modal Split“ von 27% 1999 auf aktuell 32%.

Stadtrat Helmut Thoma

Stadtrat Helmut Thoma (Bild: Britt Schilling)

„Der bisherige Ausbau des Radwegenetzes wird von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen. Der aktuelle Modal Split ist ein gutes Argument dafür, konsequent weiter in den Radverkehr zu investieren.“, so  Stadtrat Helmut Thoma.

Pressemitteilung: 79% nutzen den Umweltverbund – Grüne erfreut über aktuelle Zahlen zur Verkehrsmittelwahl

Verwandte Artikel