Fachgespräch zur Sicherheit mit Stadträtin Nadyne Saint-Cast, Kerstin Andreae MdB, Polizeipräsident Rotzinger und Stadtrat Timothy Simms

Fachgespräch zur Sicherheit in Freiburg

Am Donnerstag, den 16. März lud die Grüne Gemeinderatsfraktion zu einem Fachgespräch zum Thema Sicherheit in Freiburg ein. Im Mittelpunkt stand dabei die Sicherheitspartnerschaft mit dem Land Baden-Württemberg und die Maßnahmen, die städtischerseits anstehen, um für mehr Sicherheit und ein besseres Sicherheitsgefühl zu sorgen.

Stadtrat David Vaulont (Bild: Britt Schilling)

Der Kriminologe Prof. Dr. Dieter Oberwittler vom Freiburger Max-Planck-Institut für internationales und ausländisches Strafrecht betonte, dass sowohl objektive Sicherheit als auch das subjektive Sicherheitsempfinden in den letzten zehn Jahren zugenommen habe. Wie sich das in den letzten zwei Jahren entwickelt habe, dazu fehlen aber noch belastbare Daten. Das subjektive Sicherheitsempfinden – das wisse man aus Studien in anderen Städten – hänge stark von der Sozialstruktur der Stadtteile ab. „Das ist wichtig für die Stadtplanung“, so Stadtrat David Vaulont, Mitglied im Bauausschuss, „Gute soziale Mischung und ein hohes Sicherheitsgefühl gehen Hand in Hand.“

Stadtrat Timothy Simms

Stadtrat Timothy Simms (Bild: Britt Schilling)

Die städtische Frauenbeauftragte Simone Thomas betonte, dass Projekte wie z.B. die Schulung von Türstehern positiv zum Sicherheitsgefühl betragen können. „Nicht nur die Polizei, auch zivilgesellschaftliche Akteure und wir alle können zur Sicherheit beitragen – ein wichtiger Aspekt der Sicherheitsdiskussion.“, so Stadtrat Timothy Simms.

Polizeipräsident Bernhard Rotzinger sieht in der geplanten Aufstockung des Gemeindevollzugsdienstes eine wichtige Ergänzung zur Aufstockung der Polizei. Dieser sorgt für mehr Präsenz im öffentlichen Raum und kann so das Sicherheitsgefühl stärken. Die zehn zusätzlichen Beamten, die ab Herbst die Freiburger Polizei verstärken werden, sollen schwerpunktmässig zur Reduzierung der Gewaltkriminalität eingesetzt werden. Rotzinger ist zuversichtlich, dass das selbstgesteckte Ziel einer 10%igen Reduzierung erreicht werden kann. Videoüberwachung soll an den Orten und zu den Zeiten stattfinden, an denen die Kriminalitätsbelastung am höchsten ist.

Stadträtin Nadyne Saint-Cast

Stadträtin Nadyne Saint-Cast (Bild: Britt Schilling)

Am 4. April werden erste städtische Maßnahmen zur Sicherheitspartnerschaft im Gemeinderat behandelt. „Das Fachgespräch hat uns hierzu wichtige Impulse gegeben.“, so Stadträtin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Nadyne Saint-Cast, „Wir wollen keine Placebo-Instrumente, sondern nur Dinge, die auch etwas bringen – vor dem Hintergrund werden wir die einzelnen Maßnahmen in der Fraktion diskutieren.“ Zentral für die Grünen ist dabei, dass die Sicherheitslage insbesondere für Frauen verbessert wird.

Mehr Informationen:

Verwandte Artikel