Auf Tour im Güterbahngelände: Die Grüne Fraktion.

Grüne Fraktion besuchte Güterbahngelände/Brühl-Beurbarung

Am Donnerstag, 12. Oktober, hat die Grüne Fraktion das Güterbahngelände und den Stadtteil Brühl-Beurbarung besucht. Neben Besuchen der Lokhalle und der Druckerei Simon stand ein Rundgang durch das Güterbahngelände auf dem Programm. In Brühl-Beurbarung informierte sich die Fraktion über Quartiersarbeit und Jugendtreff.

Es tut sich was in der Lokhalle: Frank Böttinger (Mitte) erläutert das Nutzungskonzept

Am Beginn der Tour stand der Besuch der Lokhalle. Frank Böttinger führte durchs Gebäude und zeigte die verschiedenen Nutzungen auf dem Gelände und die bisher erfolgten und geplanten Bau- und Sanierungsmaßnahmen. Die Grüne Fraktion zeigte sich beeindruckt von der Nutzungsmischung und konnte einen ersten Blick auf den im April eröffnenden Kreativpark der FWTM werfen. „Toll, dass dieses Baudenkmal so gut restauriert wird und eine tolle Nutzungsmischung entsteht. Ich bin mir sicher, dass der Kreativpark in dieser anregenden Atmosphäre zu einem Erfolg wird.“, so FWTM-Aufsichtsrat und Stadtrat Timothy Simms.

In der Druckerei Simon mit Geschäftsführerin Claudia Simon(Mitte)

Die Druckerei Simon war einer der ersten neu angesiedelten Betriebe im Güterbahngelände. Die ehemalige Grünen-Stadträtin und Geschäftsführerin Claudia Simon hat in ein ökologisch durchdachtes Gebäude investiert. Über der Druckerei sind Wohnungen entstanden, in einem zweiten Gebäude sind auch über den Gewerbeeinheiten Wohnungen entstanden. Ein gelungenes Beispiel für die Verknüpfung von Arbeitsplätzen und Wohnen in einem Gebäude und ein architektonisches Highlight am Eingang des Güterbahngeländes.

Herr Dettling vom Amt für Projektsteuerung und Stadtentwicklung(rechts) führte durch das Güterbahngelände.

Im anschließenden Rundgang mit Herrn Dettling vom städtischen Amt für Projektentwicklung und Stadtentwicklung informierte sich die Fraktion über die bereits bebauten und die noch geplanten Teilbereiche des Güterbahnhofs. In Teilen ist sehr überzeugende und ansprechende Architektur entstanden. Ein Manko des Quartiers, das auch von Bürgerverein und Quartiersarbeit angesprochen wurde, sind fehlende Frei- und Grünflächen. Deutlich wird hier, dass das Gebiet ursprünglich für deutlich weniger Bewohner und einen höheren Gewerbeanteil geplant war.

Die Arbeit des Jugendtreffs Brühl-Beurbarung stellte Roman Goetten (Mitte) vor.

Am Tennenbacherplatz besuchte die Grüne Fraktion die Räume der Quartiersarbeit und informierte sich über die Schwerpunkte der Arbeit im Stadtteil. Im Jugendtreff an der Lortzingstr. berichtete Roman Götten über die Geschichte und aktuelle Themen des Jugendtreffs.

Im abschließenden Bürgergespräch wurden eine ganze Reihe Fragen und Anregungen – von der Quartiersarbeit bis zur Parksituation an unsere Fraktion herangetragen. Die Grüne Fraktion hat mittlerweile eine Anfrage zu diesen Themen an die Verwaltung gerichtet.

 

Verwandte Artikel