Im Theater werden Lohnkostensteigerungen vom städtischen Haushalt übernommen. Bei freien Einrichtungen nicht.

Mehr Geld für Kultur

Stadtrat Timothy Simms

Stadtrat Timothy Simms (Bild: Britt Schilling)

Beitrag im Amtsblatt vom 1.2.2019

Städtische und freie Kultureinrichtungen tragen zum hervorragenden Kulturangebot in Freiburg bei. Aber während beim Stadttheater die Stadt Lohnerhöhungen übernimmt, bekommen freie Träger keine Zuschusserhöhungen aus dem städtischen Haushalt. „Ob Ensemble Recherche oder Städtisches Orchester, ob Wallgrabentheater oder Stadttheater: Alle leisten einen wichtigen Beitrag zum Freiburger Kulturleben. Es ist einfach nur ungerecht, dass bei städtischen Einrichtungen steigende Löhne durch Zuschüsse finanziert werden, bei freien Einrichtungen aber nicht“, so Stadtrat Timothy Simms. Gemeinsam mit der JPG-Fraktion hatte Bündnis 90/Die Grünen im Oktober einen Antrag zum Thema eingebracht – nun steht am Dienstag im Gemeinderat die Entscheidung an.

Jährliche Anpassung der Zuschüsse um 2,5%!

Stadträtin Pia Maria Federer

Stadträtin Pia Maria Federer (Bild: Britt Schilling)

Der einfachste Weg der Umsetzung dieser langjährigen Forderung aus den Kultureinrichtungen ist eine prozentuale Erhöhung der Zuschüsse. Auf Grüne Initiative hin wurde nun berechnet, wie hoch die Kosten für eine 2,5%ige Erhöhung ausfallen und das Thema auf die Tagesordnung des nächsten Gemeinderats gesetzt. „Wir wollen, dass die Anpassung kommt und werden das beantragen“, so Stadträtin Pia Federer. „Die Löhne im Kulturbereich sind ohnehin schon niedrig – so können sie zumindest regelmäßig angepasst werden. Wir hoffen daher auf eine breite Zustimmung zu einer jährlichen Anpassung der Zuschüsse.“

Verwandte Artikel