Bedarf für Schulkindbetreuung prüfen!

Die Schulkindbetreuung wurde in den letzten Jahren an allen öffentlichen Freiburger Grundschulen ausgebaut. Die Angebote leisten einen zentralen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und werden stark nachgefragt. Im Schuljahr 2021/22 soll die Betreuung aufgrund der Haushaltssituation jedoch vorerst nicht weiter ausgebaut werden. Für uns ist klar: Wir wollen keine Ungleichheiten und allen Familien verlässliche Betreuungsstrukturen anbieten. Dafür erfragen wir den aktuellen Bedarf.

Bedarf Schulkindbetreuung für das Schuljahr 2021/22

Anfrage nach §24 Abs. 4 GemO zu Sachthemen außerhalb von Sitzungen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Horn,

Stadträtin Annabelle von Kalckreuth (Bild: Britt Schilling)
Nadyne Saint-Cast
Bild: Britt Schilling

die Corona-Pandemie hat noch einmal deutlich vor Augen geführt, wie relevant verlässliche Kinderbetreuungsstrukturen für das Wohl der Kinder und die Erwerbstätigkeit der Eltern sind. Brechen sie weg, wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu einer großen Zerreißprobe.

Mit der Schulkindbetreuung wurde in den letzten Jahren an allen öffentlichen Grundschulen in Freiburg ein pädagogisches Ganztagsbetreuungsangebot mit Schulverpflegung und außerschulischer Kooperation geschaffen, das Bildung und Betreuung integriert. Die Angebote werden stark nachgefragt und der Bedarf steigt stetig. Wird der Bedarf nicht gedeckt, müssen einige Eltern andere Betreuungslösungen finden – meist zulasten des Geldbeutels oder der Erwerbstätigkeit. Das schafft Ungleichheiten. Den im Rahmen des Doppelhaushaltes 2021/22 eingebrachten Vorschlag, den weiteren Ausbau der Betreuung in den Grundschulen und die Integration der Horte in die Schulkindbetreuung für das Schuljahr 2021/22 auszusetzen, sehen wir daher mit Sorge. Die Schulkindbetreuung ist ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zu verlässlichen Ganztagsschulen, die die Bildungsgerechtigkeit besonders unterstützen. Auf dem Weg dorthin ist es wichtig, allen Freiburger Familien verlässliche Betreuungsstrukturen anzubieten und keine Ungleichheiten zu schaffen.

Wir wissen um die schwierige, finanzielle Lage und die hohen Summen, die mit einem weiteren Ausbau der Schulkindbetreuung verbunden sind. Um die Situation und Entscheidung besser bewerten zu können, bitten wir Sie jedoch:

  1. uns möglichst bis zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 22./23.03.21, spätestens jedoch bis zum 01.04.21, den aktuellen Bedarf der Schulkindbetreuung für das Schuljahr 2021/22 schriftlich mitzuteilen. Bitte geben Sie dafür die bis zur offiziellen Anmeldefrist eingetroffenen Anmeldezahlen für die Schulkindbetreuung an und setzen Sie diese in Relation zu den verfügbaren Plätzen.
  2. Zudem bitten wir Sie, uns darüber zu informieren, welcher Betrag der vom Bund bereitgestellten 3,5 Mrd. Euro für den Ganztagsausbau (https://www.bundesregierung.de/breg- de/aktuelles/ganztagsausbau-grundschulen-1766962) in Freiburg ankommen wird und wofür die Mittel eingesetzt werden?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Annabelle von Kalckreuth, Stadträtin
Nadyne Saint-Cast, Stadträtin